"Von 12 auf 6"

Deutsche Meisterschaft Senioren 2018 in Berlin

Die Vorbereitung lief dieses Mal einfach besser. Wir nahmen mit fast komplettem „Achter“ am Hobbyturnier zum Stadtfest teil. Wir mussten uns bei einer Netzhöhe von 2,30m ganz schön strecken, immerhin 10 cm über unserer Seniorenhöhe. Wir schlugen uns wacker gegen Mannschaften die teilweise das Hobbyniveau weit überschritten. Mit einem 3.Platz als einzige reine Damenmannschaft, haben wir unser Soll erfüllt ;) Für uns standen die Abstimmung auf dem Feld und die Annahme im Vordergrund.(Schwachstellen vom Vorjahr) Trotzdem noch einmal Dank an die Männer, die sich doch an mancher Stelle zurück genommen haben.

 

Man könnte denken, Leipzig - Berlin Katzensprung, aber leider nicht am Freitag vor Pfingsten. Also die Fahrt nach Berlin, war mit über 4 Stunden nicht so toll, dadurch kamen wir auch im Hotel zeitgleich mit gefühlten 1000 Menschen an. Alle Taschen in den Zimmern verstaut, ging es mit über einer Stunde Verspätung zum Italiener. Das Essen war lecker und die Bedienung nett, nur ein wenig langsam. Denn nach dieser langen Fahrt hatten wir Alle vor Allem Durst.

 

 

Die Auslosung hatte uns neben  MTV Braunschweig (8.Platz 2017) und VfR Jettingen (4.Platz 2017) einen tollen Spielmodus beschert.  So konnten wir gleich die ersten zwei Spiele bestreiten.  Gegen Braunschweig ging es gleich zur Sache. Mit 25:18 und 25:11 gewannen wir das Spiel und damit auch Zuversicht dass wir uns richtig entschieden haben in die ältere Altersklasse zu wechseln. Nur schade für die „Jungen“ dass sie diesmal nicht mitspielen konnten. Die Abstimmung auf dem Feld war recht gut und auch im Angriff hatten wir gute Aktionen. Danach ging es gegen Jettingen, dazu  mussten wir unsere Taschen packen und die Halle wechseln. Den ersten Satz hatten wir mit 25:20 für uns entschieden. Dann folgte das was immer einmal eintritt, ein Loch und man weiß nicht was los ist, nichts wollte mehr gelingen. Die Kraft sollte hier ja noch nicht verbraucht sein im zweiten Spiel? L Also ging der 2. Satz verdient mit 25:17 an unseren Gegner. Motivierende Worte, ein paar taktische Hinweise und Kampfgeist bis zum Schluss, sollten uns den 2:1 Sieg bringen. Mit 16:14 gestalteten wir diesen dritten Satz sehr spannend, dafür war die Freude am Ende riesengroß. Mit diesem Erfolg hatten wir den 1.Platz in unserer Staffel sicher. Unser Ziel „einstellig“ war damit erfüllt und das macht natürlich Lust auf mehr.

 

 

Nun folgte eine Spielpause, mit gefühlten 100 Schiedsrichtereinsätzen. ;) Janine die uns leider diesmal nicht begleiten konnte(Prüfung mit 2 bestandenJ), wurde würdig von Sabine vertreten. Als letztes Spiel des Tages sollte für uns die Entscheidung fallen, ob es vielleicht am Sonntag sogar um die Plätze 1-4 gehen könnte. Aber leider war im Spiel gegen den BSV 69 Köln scheinbar wirklich alle Körner verbraucht. Mit 17 und 18 Punkten mussten wir uns geschlagen geben, aber insgesamt überwog trotzdem die Freude am nächsten Tag um die Plätze 5-8 zu spielen. Erschöpft ging es ins Hotel, schick machen für die Party. Leider spielte Ulli’s Rücken nach der Vorrunde nicht mehr so richtig mit, so ist es leider wenn man ein wenig in die Jahre gekommen ist. Alle anderen hatten mit ihren üblichen Zipperlein zu kämpfen, aber waren zumindest noch einsatzfähig. Uta war so lieb uns dann an den Potsdamer Platz zu fahren, sie verzichtete freiwillig auf Abendessen und Party um sich für den nächsten Tag wieder herzustellen.

 

 

Der Sonntag begann wie immer mit schweren Gliedern und vielen „Au“ , „Och“, doch das Aufstehen sollte sich gelohnt haben. Im Spiel gegen TSV Rudow 1888, konnten wir unsere Leistungen der Vorrunde wieder bestätigen und besiegten die Berliner mit 25:20 und 25:23. Damit hatten wir den 6.Platz sicher.  Wieder ging es in die andere Halle iund dann kam es zu einem richtig spannenden Spiel. Mit 24:26 unterlagen wir im 1.Satz, obwohl wir uns noch recht gut an unseren Gegner heran gekämpft hatten. Im 2.Satz verletzte sich leider Silvia am Fuß und konnte nicht weiterspielen. Schade für uns und vor Allem für Silvia. Da wir mit dem Ausfall von Ulli die leider auch am Sonntag nicht spielen konnte, nur noch 6 waren standen nun Alle auf dem Feld und taten ihr Bestes. Mit 20:25 haben wir uns auch hier recht gut verkauft. Damit stand der 6.Platz fest und die Freude war trotzdem groß. Wie Uta und Sabine so schön sagen „Von 12 auf 6“. Ich glaube mit diesem Ergebnis hätte niemand gerechnet und es ist schon ein Platz auf dem man stolz sein kann.

 

 

Vielen Dank an die mitgereisten Funktionäre, an Silke die sich zu jeder Zeit um unser Wohlergehen kümmerte, an Sabine die uns sowohl von der Seitenlinie als auch als Schiedsrichter sehr gut unterstützte.  Auch an unseren Motivationscoach Kristin, die immer eine aufmunterndes Wort auf den Lippen hatte, obwohl das sicher nicht leicht war.

 

 

Danke auch an den Berliner Fanclub, der zu jedem Spiel brav an der Linie verweilte, egal wie dunkel die Wolken über dem Feld waren. Und auch dem Vorortreporter lieben Dank. Wir freuen uns schon sehr auf die Fotos.

 

 

Grüße Anke

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Sponsoren