Damen I: Markkleeberger "Lazarett" besiegt Reudnitz klar mit 3:0

Vergangenen Samstag kam es in der Sachsenklasse West zum Derby dreier Leipziger Mannschaften: dem Gastgeber SV Reudnitz, dem ATV Volkmarsdorf und der TSG Markkleeberg. Das erste Spiel des Tages bestritten die Damen des SV Reudnitz gegen den ATV aus Volkmarsdorf, bei dem die Heimmannschaft mit 3:1 verdient den Sieg nach Hause holen konnte. Da die Frauen um Kapitänin Kloß im Tabellenkeller rangieren, waren diese 3 Punkte enorm wichtig um das Ziel des Klassenerhalts nicht aus den Augen zu verlieren. So gingen die Grün- Weißen hoch motiviert in das zweite Spiel des Tages gegen den - auf dem Papier um einiges härteren -TSG- Brocken. Zusätzliche Hoffnung schöpften die Reudnitzerinnen aufgrund der verletzungsbedingten Ausfälle des Neuseenland Kaders in den vergangenen Wochen.

Punkt 16:40Uhr wurde das Spiel zwischen den Kontrahenten angepfiffen. Beide Mannschaften waren von Beginn an fokussiert und schenkten sich in den ersten Ballwechseln nichts. Trotz der unkonventionellen Aufstellung, welche aufgrund einer anhaltenden Verletzungsmisere zustande kam, bestärkten die Damen um Trainer Tim Reichenbach schnell ihre Ambitionen. Ein konstantes Polster von 3 bis 5 Punkten ließ die Markkleeberger Fans zu keinem Zeitpunkt des ersten Satzes um den Sieg ihrer Mädels bangen. Mit 25 zu 20 endete der erste Durchgang zu Gunsten der Randstädter.

Der zweite Satz sollte eine Lehrstunde für die Damen des SV Reudnitz werden. Durch eine starke Mannschaftsleistung mit mehreren Aufschlagserien, Angriffsdominanz und einer stabilen Annahme, setzten sich die zu diesem Zeitpunkt Drittplatzierten der Liga, klar mit 25:14 durch.

Wahrscheinlich war dieses Ergebnis zu deutlich, da der dritte Satz dann allmählich vor sich hinplätscherte. Die klare Dominanz des vorangegangenen Satzes war nicht mehr zu sehen. Man wurde das Gefühl nicht los, dass das Gro der Mannschaft sich mit den Gedanken schon bei einem „Halbtrockenem“ in der Kabine befand und das 3:0 schon vorab feierte. Trotzdem sollte in diesem Spiel nichts mehr anbrennen. Mit 25:21 und somit einem klaren 3:0 Sieg untermauern die Damen um Coach Reichenbach ihren Anspruch in der Liga mit dem 2. Tabellenplatz.

 

Für Markkleeberg spielten Claudia Grellmann, Pia Hensen, Maria Kretschmann, Sandra Büchse, Linda Eckert, Denise Deckert, Elisabeth Klaucke, Laura Czeczine und Jennifer Schliecker.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Sponsoren