Damen I: Derbysieger zum grandiosen letzten Heimspieltag 2017/2018!

Am 24.02. trafen sich die Damen um Trainer Tim Reichenbach 10 Uhr zum letzten Heimspiel der Saison. Es ging darum in dezimierter Anwesenheit die Mannschaft noch einen Treppenplatz nach vorn zu bringen. Die Gegner am gestrigen Tag waren die Damen um SV Germania Hormersdorf und die Mädels vom ATV Volkmarsdorf. 
Der vorgezogene Spielbeginn (12 Uhr) und das nach uns folgende Heimspiel unserer Herren 1, bot erstmalig die Gelegenheit in ungewohnter Perspektive, auf Großfeld in der DFH Markkleeberg zu spielen. Schnell war mit der Unterstützung von Andreas Rauschenbach, Jörg Menzel, Trainer Tim und Co-Trainer Sebastian das Netz gerichtet und das Catering aufgebaut.
Eine fokussierte Ansprache von Tim in der Kabine läutete den Spieltag und die Erwärmung von Pia ein. Geprägt vom hohen Krankenstand, Urlaub und Arbeit bekamen wir Unterstützung aus Markkleebergs Bezirks-und Kreisklasse. Aus Damen 3 Sandra Seifert (AA/D), Chrissi Espenhain (AA/D) und aus Damen 5 Victoria Hartmann.

************************************************

***Spiel 1 gegen SV Hormersdorf***

Als erster Gegner standen die Damen vom SV Hormersdorf auf der Platte. Nach einem nervenaufreibenden Hinspiel mit einer 0:3 Niederlage, wussten alle Beteiligten, dass dies ein heißes Match werden könnte. Ziel war es, sich zu revanchieren.
Im 1. Satz starteten Pia (Z), Elli (K) und Büchse (AA), Michéle und Denise (MB), Maria K. (D) und Claudi (L). Der Beginn spiegelte nicht die Leistung von Markkleeberg wider. Wackelnde Annahme und Notpässe, ließen nicht genug Druck auf den Gegner zu. Hormersdorf setzte sich mit einer Aufschlagserie ab, sodass Trainer Tim beim 3:7 zur ersten Auszeit gezwungen wurde. Jedoch versprach der Satz noch viele Überraschungen. Die Markkleebergerinnen kämpfte sich auf 8:8 heran und übernahm zum 12:9 die Führung. Aber diese wehrten nicht lange. Hormersdorf kam zurück und blieb dicht auf den Fersen. Elli und Büchse setzten sich auf den Außenpositionen durch. Jedoch war es ein Schlagabtausch, gekennzeichnet durch lange Ballwechsel. Beim 22:24 wurde Markkleeberg zur zweiten Auszeit gezwungen, klare Worte in die Runde von Trainer Tim und gezielte Ansprachen von Co-Trainer Sebastian bei ausgewählten Spielerinnen brachte den gewünschten Effekt, es konnte zum 24:24 aufgeschlossen werden. Hormersdorf nahm eine Auszeit und es ging in die heiße Phase, aus der Markkleeberg leider als unglücklicher Verlierer hervorging (30:28).

Abgeputzt und auf ein Neues hieß es im 2. Satz bei unveränderter Aufstellung. Mit leichter Führung konnten die Damen von der TSG Markkleeberg zeigen was möglich ist. Saubere Annahme und gut verteilte Pässe auf Mitte und Diagonal waren in diesem Satz der Schlüssel zum Erfolg. Pia setzte mehr und mehr ihre Angreifer in Szene und zog somit das Spiel breit, so dass der Spirit auf alle Spielerinnen übersprang.
Die Marschrichtung war klar: Ja nicht nachlassen! Hormersdorf ließ nicht locker, beim 17:12 gab es einen Wechsel und der Gegner legte eine Aufschlagserie hin. Die TSG-Annahme geriet ins Schwanken, Sandra Seifert bekam ihren Einsatz beim 17:18 und stabilisierte den Annahmeriegel. Ein Schlagabtausch und hart umkämpfte Spielzüge prägten diese Crunchtime. Nach 30 Minuten Spielzeit hieß es 27:25 für die Heimmannschaft. Der 3. Satz war verhältnismäßig der Kürzeste des gesamten Spieles mit 23 Minuten. Keine Auszeit war von Nöten und der Trainer vertraute auf seinen Stamm.

Michèle legte eine grandiose Aufschlagsserie von 7 Zählern auf die Punktetafel. Die TSGlerinnen spielten frei auf und konnte alle Positionen individuell einsetzen. Unter neuen lauten Tönen unterstützen uns Thomas und Marcus ab hier an mit ihren aggressiven Trommelschlägen, so dass es am Ende ein 25:13 auf der Haben-Seite zu verbuchen gab. Der 4. und gehofft letzte Satz begann mit einem kleinen Rückstand. Beim 0:4 zückte Tim die erste Auszeit. Die deutliche Ansprache machte Mut und gab Selbstvertrauen. Lange und intensive Spielzüge zerrten an der Kraft. Durch einen Leger von Pia und einer soliden Abwehr von Claudi konnte jedoch der Rückstand schnell aufgeholt werden. Mit guten Angriffen wurde der Satz nach 26 Minuten mit 25:20 für Markkleeberg und somit als 3:1 Sieg beendet.

************************************************

****Spiel 2 gegen ATV Volkmarsdorf***

Nach einer Stunde Erholung wurde 15 Uhr das zweite Spiel des Tages angepfiffen. Der ATV aus dem Hinspiel (3:1) hatte schon die Revanche angekündigt. 
Im 1. Satz starteten alle wie im ersten Spiel, diesmal mit Jenny im Zuspiel. Auch in diesem Satz liefen wir einem knappen Rückstand hinterher. Jedoch wurde durch eine solide Mannschaftsleistung das Ruder rumgerissen. Taktische Leger von Jenny ließ die gegnerische Feldabwehr verhungern. Der Satz ging mit 25:17 auf die Haben-Seite.
„Never chang a winning Team“, so zeigte der Aufstellungszettel keine Veränderung. Es scheint ein unerklärliches Phänomen zu sein, dass auch dieser zweite Satz verschlafen begann. Alle Kräfte wurden abgerufen, Kapitänen Elli motivierte und animierte zum Weitermachen und Kämpfen. Bis zur Mitte des Satzes wurde Schadensbegrenzung betrieben und die Markkleeberginnen konnten das Ruder nicht rumreißen, um die Führung zu erlangen. Die Verstärkung Chrissi aus der Damen 3 der TSG ergänzte die Annahme und zeigte tolle Angriffe über Außen. Es wurde wieder ein knapper Satz, schlussendlich aber doch siegreich für die TSG, die diesen mit 28:26 bejubelte und mit einem zauberhaften Netzroller-Ass von Maria K. abschloss.

Im 3. Satz war die Luft aus Markkleeberger Sicht raus. Man rang nach Luft, steckten doch 6 Sätze in den Knochen. Lange Spielzüge, zu viele kleine Fehler auf unserer Spielfeldhälfte und mehr Mut beim ATV setzte uns stark unter Druck. Der Satz musste am Ende mit 21:25 nach Volkmarsdorf abgegeben werden.
Der 4. Satz begann wie die Sätze zuvor, ein 4 Punkterückstand lag vor und Tim nahm die erste Verschnaufpause beim 2:6. Jetzt hieß es nochmal alles zu mobilisieren was in den Knochen steckt. Leider schafften wir dies bis zum 8:15 nicht. Die Annahme hing im Hinterfeld, der Pass von Jenny stand gut, aber die wichtige Lücke in der ATV-Abwehr konnte über eine lange Strecke nicht gefunden werden. Die Markkleebergerinnen wurden unsicher und der Mut im Angriff ging verloren, zu viele Dankebälle wurden dem Gegner auf die Arme gespielt und machten es dem ATV leicht eine extreme Führung auszubauen. Pia verteilte ab dem 2:9 die Pässe und ein wiederholter Wechsel von Chrissi 7:14 brachte nicht die Kehrtwende, wollte man doch dem Gegner ein neues Bild bieten. Beim 10:17 kam Büchse wieder auf‘s Feld und brachte frischen Wind mit. Der Rückstand wurde geringer und zwang den ATV-Trainer beim 13:18 zur Auszeit. Beide Trainer nutzten die Situation: Tim rüttelte alle Spielerinnen wach, motivierten und Sebastian verteilte nochmals gute Tipps. Maria nutzte die Gelegenheit und machte ein Aufschlag nach dem anderen. Die Punktestreckte vom ATV wurde unterbrochen 19:19. Taktisch gute Leger über Außen waren erfolgreich und der Mittelblock machte alles zuzu. Denise hatte Blut geleckt, forderte jeden Pass und wurde vom Zuspieler in den Focus gerückt. 9 Punkte in Folge durch eine extreme Teamleistung, Spaß und den starken Glauben an das Können dieser Mannschaft. Somit erspielten die TSGlerinnen einen 22:19 Vorsprung. Libero Claudi glänzte mit tollen Rettungsaktionen und allen waren hellwach. Diese Erfolgswelle und in den Rausch gespielt, in einem schon verloren geglaubten Satz, zeigt was ein Team ausmacht. 25:22 Check 3:1 Check!

6 Punkte und der 2. Tabellenplatz runden diesen genialen Spieltag ab. Nach dem heutigen Spieltag lobt Trainer Tim eine grandiose Teamleistung und besonders hervorzuheben, Maria K. zum wohlverdienten MVP des Spieltages. 
Riesen Dank an unseren Headcoach Tim, welcher bis zum Ende des Spieltages fest an uns geglaubt hat, ebenfalls an Co-Coach Sebastian. Er gab zusätzlich wichtigen Input, unsere 3 Vereinskolleginnen Chrissi, Sandra und Vicky für die Unterstützung und unsere 2 starken Trommler Thomas und Marcus für die Akustik. Wir bedanken uns bei den Fans, Familien und Freunden für die Unterstützung.

 

Stimmung stimmt - Halbtrocken - auf die Mütze!

Sponsoren