Tabellenerster Lichtenstein unterstreicht Führungsposition

Das ein grauer Tag für die Damen der TSG Markkleeberg. Am 25. März 2017 ging es zum Auswärtsspiel nach Lichtenstein (Tabellenführer).

 

Die Mädels von Lichtenstein spielten zuerst gegen die 1. Damen vom VV Freiberg und gewannen das Spiel 3:0. Um 16:00 Uhr wurde das Spiel angepfiffen. Im Startsechser um Interiemstrainer Stefan T. gingen Michéle und Büchse über Mitte, Lena im Zuspiel, Elli und Franzi über Außen und Laura über Diagonal aufs Feld.

 

Von Anfang an schenkten beide Mannschaften sich nix und es war ein Kopf an Kopf Rennen. Die Annahme stand und ein variables Spiel über die Angreiferpositionen waren das Ergebnis. 10:11 und Lichtenstein wurde zur ersten Auszeit gezwungen. Mit starken Aufschlägen und schnellen Angriffen setzten die Lichtensteiner uns unter Druck. Beim 14:16 wurde die erste Auszeit auf der Markkleeberger Seite genommen. Zum 20:20 durfte Jenny für den Aufschlag aufs Feld. Lange Ballwechsel und hart geschlagene Bälle machten es uns schwer. Auch die Auszeit beim 20:23 half nix und wir mussten uns mit 21:25 geschlagen geben.

 

Im 2. Satz wurde neu begonnen. Wieder war es sehr eng und alle Bälle hart umkämpft. Sogar ein leichte Führung von 2 Punkten konnte erspielt werden. Schöne Angriffe über Mitte durch Büchse und Michéle aber auch ein sehr variables Zuspiel von Lena machten die Führung fest. Eine super Feldabwehr durch Maria S. (Libera) machte es den Lichtensteinerinnen schwer den Ball auf den Hallenboden zu bringen. Jedoch durch kleine Unstimmigkeiten in der Abwehr und schnell gespielte Pässe auf der Gegenseite ließ die Heimmannschaft vorbeiziehen. Die Auszeiten bei 16:18 und 23:24 sollten beim durchatmen helfen. Leider mussten wir uns auch in diesem Satz mit 25:27 geschlagen geben.

 

Der 3. Satz.... alles auf null und eine veränderte Aufstellung sollten die Wendung bringen. Maria K. kam auf Diagonal und dafür rutschte Laura auf Außen. Wieder waren es nur ein bis zwei Punkte die wir hinten lagen. Auch eine Rochade mit Pia und Franzi beim 14:16 brachte leider nicht den gewünschten Effekt. Nach dem Rückwechsel beim 18:23 wurde nochmal um jeden Punkt gekämpft aber leider vergebens. 18:25 mussten wir uns geschlagen geben.

Jetzt heißt es nochmal an den Feinheiten zu pfeilen um gut vorbereitet ins letzte Heimspiel am nächsten Samstag zu gehen.

 

Mit dabei dabei: Büchse, Pia, Kristin, Maria K., Maria S., Elli, Laura, Michéle, Franzi, Lena und Jenny sowie Interiemstrainer Stefan T.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Sponsoren