TSG Damen I: 3. Auswärtsspiel - SV Reudnitz

Die 1. Damen der TSG Markkleeberg bestritten am 12. November ihr 3. Auswärtsspiel gegen die gut bekannten Damen des SV Reudnitz.Man wusste, dass es schwer wird einen Ball auf dem Boden zu versenken, da die Reudnitzerinnen stark in der Abwehr und mit viel Erfahrung spielen. In der Startaufstellung begannen Sandra B. und Elli K. (AA), Michéle W. und Franziska J. (MB), Jenny K. (Z), Julia G. (D), Maria S. Und Claudia G. (L).

Die Ansage der Mädels war mit Spaß ins Spiel zu starten und befreit aufzuspielen. Dies gelang im 1. Satz ohne Probleme. Druckvolle Aufschläge und ein sauberes Spiel machte es den Reudnitzerinnen nicht einfach. Die Absprachen untereinander waren stimmig und Jenny K. konnte ihre Angreiferinnen gekonnt in Szene setzen. Der 1. Satz ging mit 25:19 an die Markkleebergerinnen.

An diese Leistung sollte natürlich angeknüpft werden um die Reudnitzerinnen erst gar nicht ins Spiel kommen zu lassen. Ein taktischer Wechsel auf der gegnerischen Seite über die Mitte machte es aber schwierig. Starke Aufschläge vom Gegner ließen die Annahme wackeln und machte es für das Zuspiel schwieriger die Pässe variabel zu verteilen. Dennoch schöne Linienschläge von Sandra B. und präzise Angriffe über Mitte von Michéle W. ließen die Reudnitzerinnen schwitzen. Die Umstellung auf einen dreier Block über Mitte machte es dann fast unmöglich daran vorbei zu kommen. Nach langen Spielzügen und dem etwas mehr Glück in manchen Situationen holten sich die Reudnitzerinnen diesen Satz mit 25:19.

Es ging wieder von vorn los. Ein Wechsel auf der Diagonalposition mit Pia H. war die Hoffnung den Gegner verunsichern zu können und neue Varianten aufzuzeigen. Hart umkämpfte Spielzüge konnte man in diesem Satz bestaunen. Eine starke Feldabwehr auf der Markkleeberger Seite machte es auch den Reudnitzerinnen nicht einfach Punkte zu holen. Trotz Vorsprung von 5 Punkten konnte dieser leider nicht gehalten werden. Nach 27 Minuten durften die Reudnitzerinnen jubeln. (25:23)

Der Kampfgeist war noch nicht erloschen und das Spiel noch nicht vorüber. Abstimmungsprobleme ließen die Reudnitzerinnen jedoch mit einem guten Puffer davon ziehen. Für Pia H. wurde Lena S. eingewechselt und es erfolgte dadurch eine Umstellung im Zuspiel und Diagonalangriff.
Mittlerweile konnte gefühlt kein Ball den gegnerischen Boden berühren, da immer eine Hand darunter war. Der Satz ging leider mit 25:15 nach Reudnitz.

Es war ein Spiel mit super Abwehr- und Angriffsaktionen auf das nun im Training aufgebaut werden muss.

Mit dabei: Sandra B., Jenny K., Michéle W., Julia G., Franziska J., Elli K., Maria S., Pia H., Lena S., Claudia G. und auf der Bank Kristin A. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Sponsoren