Erfolgreicher Heimspieltag der 2. Damen

„Ich möchte heute beide Spiele gewinnen“...so die Worte von „Ersatz-Trainerin“ Martina als unmissverständliche Ansage an die, leider erneut stark dezimierte, Mannschaft vor der Erwärmung. Als Gastgeber hatten wir also zwei schwere Spiele vor uns. Bis auf unsere Alex im Zuspiel teilte Martina die verbleibenden 8 Spielerinnen auf zum Teil ungewohnten Positionen ein.

So begannen wir gegen die Mädels aus Delitzsch mit einem holprigen Schlagabtausch. Wir fanden schwer in unser Spiel. Der erste Satz ging mit 21 Gegenpunkten trotzdem an uns. Wir erhöhten den Druck bei den Aufschlägen. Leider führte das zu vielen Fehlern. Trotzdem kamen wir, durch sehr gut platzierte Aufschläge, zu vielen „leichten“ Punkten. Der zweite Satz ging mit 25:16 an uns. Im dritten Satz wurde eine Mittelblockerin  gegen den Außenangriff getauscht und anders herum. Auch unsere zweite Zuspielerin gab ihr „Debüt“ auf der Position des Mittelblocks. Mit 22 zugelassenen Punkten für Delitzsch stand es nach ca. einer Stunde 3:0 für uns.

 

In der Spielpause stärkten wir uns und waren gespannt, wer jetzt auf welcher Position zum Einsatz kommt. Leider musste Martina improvisieren denn unsere Zuspielerin Alex musste verletzungsbedingt passen. Da waren es nur noch 8… Es hielten sich unsere beiden Janine`s als Einwechselspieler (für die Positionen Zuspiel, Nebenzuspiel  und Angriff Janine C sowie Mittelblock und Angriff Janine R) gegen die Mannschaft aus Reudnitz bereit. Größen- und kräftemäßig schienen wir unseren Gegnerinnen überlegen. Doch die Mädels aus Reudnitz zeigten uns, dass sie nicht zu Unrecht aufgestiegen sind.

 

Wir gewannen der ersten Satz zu 23. Im zweiten Satz schlichen sich bei uns viele unnötige  Fehler in Annahme und bei den Aufschlägen ein. Mit nur 17 Punkten verloren wir den zweiten Satz. Jetzt hatten wir bereits fünf gespielte Sätze in den „Knochen“ und es war Kämpferqualität gefragt. Wir sahen uns einer Gummiwand gegenüber. Als Beobachterin habe ich den Mädels aus Reudnitz ganz oft Respekt gezollt. Es wurden Bälle im Spiel gehalten, wo ich wahrscheinlich nicht mal daran gedacht hätte, dass wir den Ball noch holen. Zu meiner Mannschaft kann ich nur sagen: (tut mir jetzt leid) dass ich merke, dass ihr älter und reifer geworden seid. So geduldig, nicht auf Krampf sondern auf die Chance wartend habt ihr einen echten Krimi aufs Parkett gezaubert. Selbst von (leider einigen) Annahmefehlern hat sich die Mannschaft nicht aus der Ruhe bringen lassen. Der dritte Satz ging mit 29:27 an uns. Keiner von uns wollte (und /oder konnte) noch einen fünften Satz spielen. Alle gingen an ihre Grenzen und teilweise darüber hinaus. In einem Freudentaumel bejubelten wir den zu 23 gewonnenen vierten Satz.

 

Wenn ich nicht schon Teil der Mannschaft wäre, würde ich mir spätestens nach diesem Punktspieltag wünschen eine von euch zu sein. Jede war für jeden da. Die Harmonie ging auch nicht bei einigen Fehlern in Folge verloren. Auch auf ungewohnten Positionen oder Spielsystemen hat jede Spielerin ihr Bestes gegeben. Schade finde ich, dass so wenig Fans anwesend waren. Da wurde echt was verpasst. Stimmung mussten wir somit weites gehend selber machen. Auch hier schrie und klatschte jede für jede. Unser nächstes Punkspiel wird am 19.11.  in Engelsdorf 14 Uhr angepfiffen. Ich drücke allen kranken und verletzten Mädels für eine baldige Genesung beide Daumen. Danke an dieser Stelle noch einmal an Martina, die unsere Trainerin Anke an diesem Punktspieltag vertreten hatte. Entschuldigung an Anke dafür, dass wir ohne dich zwei Mal gewonnen haben. Aber keine möchte bis zum letzten Spieltag um den Verbleib in der Liga zittern.  :-)     

 

 #22 Uta

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anke (Dienstag, 18 Oktober 2016 16:19)

    Bin stolz wie ein Ritter

Sponsoren