Seniorinnen in Norderstedt

 

 

Nach einer verhältnismäßig leichten Qualifikation in der Sachsenmeisterschaft, nur ein Gewinn war nötig um sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Unser Gegner vom letzten Jahr MSV Bautzen stellte sich diesmal als Ausrichter zur Verfügung. Wir siegten mit 3:0 und damit hieß es auf nach Norderstedt. Da wir letztes Jahr in Dachau den 10.Platz belegten, stand fest, dass es diesmal mindestens der 9. Sein sollte.

 

Nun aber erstmal die erfreulichen Nachrichten, wir kamen alle heil und gesund Norderstedt bei Hamburg an und noch besser wir reisten nach 2 Tagen bis auf einen umgeknickten Fingernagel mit viel Blut und einer Prellung am Finger fuhren wir auch gesund wieder ab.

 

Sowohl das Essen als auch das Hotel waren prima. Auch der Spielbetrieb in unserer Halle verlief reibungslos. Die Party war altersgemäß angesetzt und endete auch schon 1:00 Uhr wie es unserem Alter entspricht.

 

Moment!  da gab es doch noch etwas, ach ja Volleyball. Leider hatten wir bei der Auslosung nicht so das Glück, in unserer Staffel landeten wieder exakt dieselben Mannschaften wie letztes Jahr. Der amtierende Deutsche Meister Ü43 SV Lohof und der 4.Platz Backnang. In der Vorrunde haben wir uns trotzdem sehr wacker geschlagen, nagelneue Spielbälle und richtig starke Aufgaben des Gegners machten uns das Leben schwer. So verloren wir in der Vorrunde beide Spiele mit 2:0. Nun unsere Chance im Überkreuzvergleich, aber auch gegen Ebersbach war kein Sieg möglich. Die Annahme wurde zwar besser aber nun wollte uns der Angriff gegen die eigentlich kleineren Spielerinnen einfach nicht gelingen.

 

Ungewöhnlich war das wir dieses Jahr jedes freie Spiel pfeifen mussten, aber zum Glück ist unser Nachwuchs Janine nicht nur eine gute Autofahrerin, sondern auch C-Schiedsrichter, so hatten wir in diesem Punkt eine riesige Unterstützung. Für Janine war es sicher an diesem Wochenende kein leichtes Leben. Nicht nur das ihre „verrückte“ Mutter mitspielte, auch die anderen „Alten“ waren teilweise recht laut und lustig drauf, was natürlich jungen Frauen einfach nur peinlich ist. Aber uns hat es Riesenspaß gemacht.

 

Sonntag war natürlich das Aufstehen für einige kein Spaß, aber da muss ja jeder durch. Diesmal ging es gegen Dingden, die in der Vorrunde sogar dem späteren Deutschen Meister Bad Homburg einen Satz abluchsten. Auch hier kamen wir nicht so richtig aus dem „Knick“. Also müssen wir uns leider mit dem letzten Platz zufrieden geben.

 

Aber nächstes Jahr gehen wir mit guten Vorsätzen in die Saison und unsere Bautzener Kollegen werden es uns sicher gleich tun und dann rocken wir nächstes Jahr die Halle.

 

 

Grüße Anke

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sabine (Freitag, 20 Mai 2016 17:47)

    Es war trotzdem wieder sehr schön, auch wenn das Ergebnis nicht schön ist. Aber Dabeisein ist alles, wer kann das sonst noch von sich behaupten.

  • #2

    Martina (Montag, 30 Mai 2016 09:05)

    Das denke wir auch, macht immer wieder Spaß mit euch. Anke hat zwar bestimmt ein graues Haar mehr, aber egal, wir waren dabei!!
    Viele Grüße aus Bautzen. Nächstes Jahr sind wir wieder dabei!

Sponsoren