1.Damen:Neue Saison hat leider nicht so glücklich begonnen.

Nach dem Abschlussgespräch zur alten Saison, war eigentlich alles klar. Unsere Zuspielerin Alex würde ihr Kind bekommen, ist also nicht einsatzfähig. Unser Ersatzzuspieler zieht zu Ihrem Freund  nach Berlin würde uns aber zumindest in der Anfangszeit noch zur Verfügung stehen. Hier und da ein Auslandssemester, ansonsten bleibt die Truppe bestehen. Leider kommt es manchmal anders und 2. als man denkt.

Unsere Stütze im Mittelblock Uta fällt durch mehrere Operationen für ungewisse Zeit aus, ok können wir kompensieren. Dann kommt Lisa mit der erfreulichen Nachricht, ich bin schwanger. Wenn man Frauen im geburtsfähigen Alter trainiert, muss man damit rechnen, ok ist ebenso, wir sind ja genügend Spieler. Dann bekommt Alex die 100%-ige Bestätigung ab August nach Finnland für ein Semester, ok wussten wir vorher. Dann endlich eine erfreuliche Nachricht, Tappi bleibt uns noch bis Februar erhalten und geht erst dann in die Niederlande. Dann die nächste Hiobsbotschaft, Anika steht uns doch nicht mehr zur Verfügung da sie ihren Neubeginn in Berlin ohne Altlasten durchführen will.

 

Zu diesem Zeitpunkt entstanden definitiv einige Falten auf meiner Stirn. Also nun heißt es eine neue Mannschaft formen, fürs Zuspiel bietet sich Jenny an. Eine Spielerin die das obere Zuspiel in Engelsdorf gelernt hat, soll unser neuer Zuspieler werden. Auch Sophie eine junge Spielerin aus dem Vogtland, wird uns auf dieser Position verstärken. Auf den Angriffspositionen muss sich einfach zeigen wer sowohl in Annahme, Feldabwehr und natürlich Angriff gut harmoniert.

 

Am 5.9. fand dann unser erstes Heimspiel der Saison statt, der Gegner Delitzsch. Mit dieser Mannschaft haben wir uns über die Jahre tolle Gefechte geliefert. Auch diesmal war es kein schlechtes Spiel. Auf der Auswechselbank hatten neben 2 alten Hasen 3 Nachwuchsspieler Platz genommen die uns lautstark unterstützten.

Der erste Satz lief überraschend gut, und ging sicher an uns. Der 2. Und 3. Satz waren heiß umkämpft, aber im entscheidenden Moment, setzte leider der Gegner mehr Akzente. Beide Sätze gingen sehr knapp an Delitzsch. Im 4.Satz war es reine Formsache für den Gast, dennn mit nur 16  Punkten verabschiedeten wir uns aus diesem Spiel.

 

Im 2.Spiel setzten uns die LE Volleys mit starken Aufgaben unter Druck. Jetzt zeigte sich auch das die meisten Spieler die nicht zur Verfügung stehen unsere besten Annehmer waren. Auch entdeckte der Gegner sehr schnell unsere Schwachstellen. Im 2.Satz keimte kurz die Hoffnung auf, als wir gut in Führung lagen und dann trotzdem  mit 23:25 verloren. Dieser Gegner war uns überlegen und spielte gegenüber dem Vorjahr viel variabler im Angriff.

 

Am vergangenen Wochenende fuhren wir nach Grünau, auch dieser Gegner konnte von uns in der letzten Saison nur einmal besiegt werden. Das Zusammenspiel klappte diesmal schon viel besser. Im ersten Satz unterlagen wir knapp mit 22 Punkten. Im 2.Satz klappte fast alles und unsere schlechte Phase war nicht so lang, so gewannen wir diesen Satz. Ärgerlich war der 3.Satz. Wir führten 17:14 und dann konnte der Gegner 11 Punkte in Folge machen. Es kam auch gar kein Spiel mehr zustande, Annahmefehler bestimmten das Bild. Es halfen weder Auszeit, noch Auswechslungen. Damit war der Kampfeswille wohl gebrochen, denn die Gegenwehr im letzten Satz hielt sich in Grenze.

 

Dieses Spiel hat trotzdem gezeigt das es vorwärts geht, die Annahme und das Zusammenspiel klappten schon besser. Unser Ziel für dieses Jahr ist der Klassenerhalt, dafür kämpfen wir in jedem weiteren Punktspiel.

 

Anke

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Sponsoren