Souveräne Heimsiege der 1. Damenmannschaft

TSG Markkleeberg I – SSC Leipzig II

3:0 (25:20, 25:10, 25:12) 66 min

 

TSG Markkleeberg I – PSV Leipzig I

3:1 (24:26, 26:24, 25:14, 25:18) 104 min

Nur eine Woche nach dem Ausscheiden im Pokalwettbewerb hieß es für die 1. Damenmannschaft der TSG Markkleeberg klotzen und nicht kleckern. Das erste Heimspiel des noch jungen Jahres stand an und es hieß, den Anschluss an die Tabellenspitze zu wahren.

 

Bei der 1:3-Pokalniederlage gegen den SV Lok Nordost hatten wir uns eine Woche zuvor gut präsentiert und den Lokscherinnen trotz einer ersatzgeschwächten Auswahl ein ums andere Mal ihr bestes Volleyball abverlangt. Den positiven Eindruck des Pokalspiels galt es nun für die kommenden zwei Spiele gegen den SSC Leipzig II und den PSV Leipzig I mitzunehmen.

 

Um 14 Uhr war Anpfiff gegen die jungen Spielerinnen aus Engelsdorf. In dieser Partie erhielten Spielerinnen, die in dieser Saison bisher wenig zum Zuge gekommen waren, die Chance, ihre Qualitäten unter Beweis zu stellen. Dabei ging es auch darum den Gegner, welcher in dieser Spielzeit noch keinen Satz für sich entscheiden konnte, nicht zu unterschätzen.

 

Der erste Satz begann verhalten. Es dauerte ein wenig, bis die richtige Stimmung aufkam und die Maschinerie anrollte. Mit konzentrierten Aufgabenserien von Sabine, Janine und Alex konnten wir uns jedoch schnell auf ein deutliches 17:6 absetzen, sodass wenig später Elli beim Stand von 24:13 zum ersten Satzball servierte … viel lieber wollte sie der Mannschaft jedoch eine Sektrunde bescheren. Die # 8 des SSC machte es besser und setzte unsere Annahmereihe mit starken Aufschlägen unter Druck. Die Unruhe im Spielaufbau ermöglichte dem SSC noch einmal bis auf 4 Punkte heranzukommen, bis wir schließlich zum 25:20 punkten konnten.

 

Besonders in der Feldabwehr mussten wir frischer und beweglicher auftreten, um unser ganzes Können ausspielen zu können. Angetrieben von Uta an der Linie, welche unsere angeschlagene Trainerin ersetzte, überzeugten wir durch konzentrierte Aufgaben, schnelle Beine und dem Blick für die Lücke. So konnten wir uns in diesem Satz klar mit 25:10 durchsetzen. Auch im dritten Satz ließen wir dem Gegner beim 25:12 nur wenig Spielraum und überzeugten durch eine konzentrierte Spielweise. So konnten wir nach insgesamt 66 min unseren ersten Tagessieg feiern.

 

Das zweite Spiel sollte jedoch nicht so schnell vorbei sein… Der PSV, derzeit Vierter der Tabelle, überzeugt in dieser Saison durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. In der Hinrunde hatten uns die Mädels des PSV bereits 1:3 besiegen können. Wir waren also gewarnt und es versprach ein spannendes Spiel zu werden.

 

Wir begannen mit Ausnahme der Zuspielposition mit der Startaufstellung des Pokalspiels und Anke kehrte an die Linie zurück. Beide Mannschaften schenkten sich von Beginn an keinen Zentimeter. Es wurde um jeden Ball gekämpft und die Ballwechsel betrugen oft mehrere Minuten. Das glückliche Ende lag zu Beginn des Satzes oft auf unserer Seite, sodass wir uns mit einem Spielstand von 15:8 absetzen konnten. Der PSV steckte jedoch nicht auf und kämpfte sich durch gute Aufgaben und platzierte Angriffe auf ein 22:22 heran. Sie nutzen den Rückenwind der Aufholjagd, um den Satz mit 24:26 für sich zu entscheiden.

 

Wir ließen die Köpfe aber keinesfalls hängen. Es war ein intensives Spiel auf hohem Niveau, das allen Beteiligten Lust auf mehr machte. Im zweiten Satz verstärkte Janine unseren Block, um dem PSV direkte Angriffspunkte zu erschweren. Es zeichnete sich aber schnell wieder ein offener Schlagabtausch ab. Keine Mannschaft konnte sich mit mehr als drei Punkten absetzen und so verlief der Satz ähnlich knapp wie der erste. Nach 26 Minuten hatten wir jedoch den längeren Atem und glichen mit einem 26:24 zum 1:1-Satzstand aus.

 

Im dritten Satz konnten wir den Gegner anders als in den vorangegangenen Sätzen stärker mit unseren Aufgaben unter Druck setzen. Dies in Kombination mit einer schnellen und beweglichen Feldabwehr sowie einer sicheren Annahme legte den Grundstein für tolle Aktionen am Netz. Beide Angriffsreihen überzeugten durch platziert geschlagene Bälle und mancher Zuckerpass von Alex führte zu Traumaktionen. Kontrolliert und sicher konnten wir diesen Satz schließlich mit 25:14 für uns entscheiden.

 

Es war bereits 17.20 Uhr als die vierte Runde dieses Spiels angepfiffen wurde und wir waren gewillt, das Spiel in diesem Satz für uns zu entscheiden. Bis zum Stand von 17:17 setzte sich jedoch die Spannung der ersten beiden Sätze fort. Es wurde erbittert um jeden Ball gekämpft und auf beiden Seiten dominierten Blockaktionen und großer Einsatz das Geschehen. Sechs klug platzierte Aufgaben von Janine brachten uns schließlich mit 23:18 in Front und anders als im ersten Spiel ließen wir nichts mehr anbrennen und gewannen auch den vierten Satz mit 25:18.

 

Dieser Spieltag bot allen Markkleeberger Spielerinnen die Möglichkeit ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und Spielerfahrung zu sammeln. Es zeigte sich einmal mehr, wie hoch die Leistungsdichte unserer Mannschaft ist. Auf jeder Position stehen mehrere gute Spielerinnen zur Verfügung, die das Spiel jederzeit durch neue Akzente beleben können. Durch die beiden Siege klettern wir zudem punktgleich mit dem SV Lok Nordost auf den zweiten Tabellenplatz und wahren unsere Chance auf den Aufstiegsplatz. Das Gesehene macht Lust auf mehr. Wir danken allen Zuschauern und freuen uns auf das nächste Spiel am 23.02.2013 beim TSV Leipzig 76 II.

 

Es spielten:

Elisa Werner (C), Janine Ceschia, Anika Frank, Lisa Graupner, Alexandra Krause, Alexandra Kulik, Claudia Ohme, Sabine Rosenbaum, Julia Tappendorf, Diana Ceschia, Uta Ceschia, Julia Dittrich

# 5 Julia

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Diana (Montag, 28 Januar 2013 22:21)

    Sehr schöner Bericht! :)

  • #2

    Anika (Montag, 28 Januar 2013 23:32)

    Ja, echt schön geschrieben Jule... =) War wieder ein klasse Tag mit vielen Emotionen, endlosen Spielzügen und ganz viel Spaß.

Sponsoren