Ein Dämpfer für die 1.Frauen

Nach unserem furiosen Heimspieltag am 10.11., ist nun schon das 2.Wochenende nicht so positiv für unsere Mannschaft verlaufen.

Am 17.11. traten wir zur Pokalvorrunde beim SV Reudnitz III an, konnten dort bis auf den 1. Satz nicht unbedingt durch spielerische Leistung überzeugen. Ja wir gaben sogar einen Satz ab. Letztendlich konnten wir aber das Spiel gewinnen und uns somit für die nächste Runde qualifizieren. Damit sollten die dunklen Wolken an unserem Volleyballhimmel noch nicht verschwinden. Letztes Wochenende hieß es dann im Punktspiel leider 3:0 für Reudnitz II. Bis auf unsere Libera, die auf Grund einer Verletzung fehlte und Janine die an diesem Punktspiel auch nicht teilnahm, da sich Ihr Husten gar nicht bessern will, waren wir gut besetzt. Ich könnte viele Faktoren nennen die uns negativ beeinflusst haben, kalte Halle, schlechtes Licht oder 2.Spiel. Aber all das ist kein Grund, warum wir bis zum letzten Punkt einfach nicht ins Spiel fanden. Zuerst machte uns die Annahme sehr zu schaffen, diese wurde aber im Laufe des Spieles besser, das Stellungsspiel musste teilweise komplett aufgelöst werden, da unser Gegner ständig neue Lücken aufdeckte. Wir waren auch in keinem Satz chancenlos, aber über die Außenposition wollte uns einfach kaum ein erfolgreicher Angriff gelingen. Für unsere Zuspieler war die Orientierung nach Außen auf Grund der Lichtverhältnisse recht schwer. Aber Schluss mit den Entschuldigungen, an diesem Tag fehlte es einfach wieder einmal an Biss, an Freude über gelungene Aktionen und unsere Ausgeglichenheit vom letzten Punktspiel konnten wir leider nicht unter Beweis stellen.

Ich hoffe, nein ich weiß dass es im letzten Punktspiel des Jahres gegen den Spitzenreiter wieder anders sein wird. Dann ziehen alle an einem Strang und werden beweisen dass der Sieg in der Hinrunde gegen Lok Nordost keine Eintagsfliege war. Denn wir können das besser.

 

Die kampfeslustige Anke

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    #22 (Freitag, 30 November 2012 13:41)

    Hier ein Auszug aus meiner Wudu-Kiste:
    Denk lieber an das, was kannstdu hast, als an das, was dir fehlt!
    Mark Aurel
    oder
    Die Tränen lassen nichts gelingen, wer schaffen will, muss fröhlich sein.
    Theodor Fontane
    In diesem Sinn; es ist alles gesagt; lasst uns Taten sehen. Ich freue mich drauf :) määääh

Sponsoren