M1: Altenburg, ein Quasiderby

Wenn man sich so die Bilanz der unmittelbar benachbart liegenden Thüringer aus dem letzten Jahr anschaut, Chapeau! Ungeschlagen durch die Thüringenliga nach der debakulösen Regionalligasaison im Jahr davor. Und nun wieder zurück in der Liga mit eindrucksvollen Auftritten gegen die "Mitneulinge". Man darf also gespannt sein, ob am Samstag im nächsten Heimspiel der Hinrunde das TSG Uhrwerk die Taktfrequenz und Gleichmäßigkeit des Gothaspiels beibehält, gar noch steigert. Ein Sieg wäre gut, einerseits für die Tabelle, andererseits für die breite Brust gegen Dresden in der nächsten Woche.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Rainer Leipnitz (Donnerstag, 08 November 2012 22:46)

    Hallo Männer, da Ihr ja gewinnt, wenn ich nicht dabei bin, bin ich mal wieder weg (diesmal ein Stück weiter). Also werdet Ihr wohl gewinnen (müssen). Toi, toi, toi. Euer "reiselustiger" Präsident

  • #2

    Tweety (Sonntag, 11 November 2012 20:25)

    @Rainer

    Ich hoffe Du bist nicht böse, wenn wir Dich zu den Heimspielen nun IMMER ausladen. Es geht schließlich um die Sache. Den Verein und die 1. Männer voran bringen *lach

Sponsoren