Gerade so gewonnen !

Das erste Spiel diesem Tag hieß, VV Grimma II gegen SSC II.

Wir waren Kampfgericht und schauten uns das Spiel sehr genau an.

Was wir sehen konnten war eine junge Mannschaft aus Grimma, die mit großen Mädels einen guten Mittelblock stellten, aber auch im Aussenangriff sehr erfolgreich aggierten. Trotzdem war der SSC II die ganze Zeit spielbestimmend. Aber richtig ins Spiel fanden Sie nicht.

Also war die Devise für unser Spiel klar, saubere Annahmen, schöne Zuspiele auf Position 4 und dann natürlich erfolgreiche Außenangriffe. Leider ging dieses Konzept nicht auf.

Durch zu einfache Aufgaben, (natürlich auch wenig Fehler) kamen die Grimmaer viel besser ins Spiel, es kamen auch Angriffe über die Mitte, die im ersten Spiel gar nicht zu sehen waren.

Trotz einer verhältnismäßig guten Annahme und respektablen Pässen, blieben unsere Angreifer komplett unter Ihrem Leistungsniveau. Natürlich war es auch ungewöhnlich für die Zuspieler, so viele Pässe nach außen zu spielen. Auch fehlte der Spielwitz, so wurden kaum Täuschungen gemacht und immer wieder landeten unsere Angriffe, auf den Armen des Gegners.

Wenn man ein Spiel beobachtet denkt man immer, wieso sich andere Mannschaften, dem Spiel des Gegners anpasst, diesmal hat es uns selber erwischt.

Wir waren zu keinem Zeitpunkt in der Lage unsere Spielerfahrung auszuspielen. Aber dem Gegner passierten mehr und mehr kleinere Fehler im Außenangriff, so das wir zum Glück den 2. und den 4.Satz für uns entscheiden konnten.

Die Schiedsrichterleistung vom SSC war bis zum 4.Satz in Ordnung. Im 5.Satz allerdings lagen wir auf Grund von 3 Fehlentscheidungen, plötzlich mit 3:6 im Rückstand und das im fünften Satz, wo es ja nur bis 15 geht. Es ist auf jeden Fall schwer für eine Mannschaft sich aus diesem Loch wieder herauszuholen. Wir rannten die ganze Zeit einem kleinen Vorsprung hinterher, nach dem Seitenwechsel konnten wir uns dann doch mit 15:12 durchsetzen.

Beim Rückspiel wird das ganze sehr viel schwerer, da die jungen Spieler aus Grimma, sich auf jeden Fall sehr schnell weiterentwickeln werden.

Lobend für unsere Mannschaft sei erwähnt, dass diesmal die Stimmung viel besser war.

Die Uhr zeigte nun schon 18:30 Uhr, also mussten wir uns sputen, um den ersten Heimsieg unserer Männer nicht zu verpassen.

 

Anke (ÜL)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Sponsoren