Neuzugang "schlägt ein"

Unser Neuzugang hat im wahrsten Sinne des Wortes eingeschlagen. (im gegnerischen Feld) So ganz neu ist Diana in Markkleeberg nicht, da Sie vor ca.14 Jahren in meiner Trainingsgruppe die Grundlagen des Volleyballspiels erlernte. Sie hat mit ein paar Zwischenstationen den Weg zu uns zurückgefunden.

Stationen waren unter anderen der DSC, Juniorennationalmannschaft und Engelsdorf. Aufgrund von Verletzungen und einem anspruchsvollen Studium, ist es Ihr es nicht mehr möglich in der Regionalliga zu spielen. So will Sie mit Ihren 21 Jahren ihren Volleyballruhestand bei uns genießen. Was natürlich nicht nur mich, sondern auch Ihre damaligen Trainingkameraden sehr freut.

 

Diesen Spielbericht sollte eigentlich Alexandra Kulik verfassen, aber Sie liegt leider im Krankenhaus und hat nun eine Blinddarm-OP hinter sich. Deshalb übernehme ich diese Aufgabe. Auf diesem Weg, gute Besserung und hoffentlich bist Du bald wieder fit.

 

Nach dem am vorigen Wochenende das Pokalspiel, eher Grund zur Besorgnis gab, hatte ich große Angst dass es für uns, auch dies bitteres Wochenende werden könnte.

Aber besser konnte der erste Punktspieltag nicht laufen.

Heimspiel mit 2 Siegen, 3:1 (Pegau) und 3:0 (SSC II), das hört sich gut an und sah auch gut aus. Gegen 13:15 Uhr füllte sich die Halle, immerhin wurde auf allen 3 Feldern mit jeweils 3 Mannschaften gespielt.

 

Schon im Vorfeld war klar, das es auf der Position des Mittelblocker an diesem Tag eng aussah, da Uta und Lisa auf Grund dienstlicher Verpflichtungen leider fehlten. Unser dritter Mittelblocker, Elli verletzte sich beim Einspielen so schwer, das abzusehen war, das Sie an diesem Tag nicht zum Einsatz kommen konnte. Sie beobachtete zumindest das erste Spiel, aus liegender Position von einer Matte aus.

So mussten wir gleich beim ersten Punktspiel unseren Neuzugang Diana zum Einsatz bringen. Auch Tappi musste auf einer für Sie nicht geplanten Position beginnen. Da unser Kücken Saskia auch seit einiger Zeit mit einer Fußverletzung kämpft, standen mir für beide Spiele nur 9 Spieler und ein Libero zur Verfügung.

 

War es die Anwesenheit von Diana auf dem Feld oder die besonders ausgeglichene Art unseres Liberos Anika, die Mannschaft spielte sich in einen absoluten Spielrausch, der auch im 2.Spiel noch anhielt. Unsere Zuspieler Alex und Isi waren auch nicht so fit, wie man es sich wünschen würde, trotzdem brachten beide eine gute Leistung.

Mit Pegau stand uns im 1.Spiel, immerhin der 2.Platz der Bezirksliga gegenüber. Diese spielten zwar ohne Ihren bewährten Zuspieler, warteten aber trotzdem mit einem variablen schnellen Spiel auf. Diesmal ließen wir uns aber nicht aus dem Konzept bringen. Von unserer Talfahrt bei der wir sonst viele Punkte vergaben, war an diesem Tag nicht zu spüren.

Die Einsatzbereitschaft aller Spieler in der Feldabwehr, war kaum zu überbieten.

Auch die Annahme war zu 100% verbessert gegenüber dem Pokalspiel. Unsere Angreifer wurden von den Zuspielern sehr gut zum Einsatz gebracht. Irgendwie klappte alles.

 

Aber ich wäre nicht Übungsleiter, wenn ich nicht was zu meckern hätte. Ausbaufähig ist auf jeden Fall der Block, mit so vielen großen Spielern müsste man eigentlich erfolgreicher blocken. Aber wahrscheinlich fehlt uns dafür in Reaktion und Schnelligkeit noch ein Zacken.

Das 2.Spiel war fast vergleichbar, nur hatten wir mit dem SSC II einer körperlich größeren Mannschaft gegenüber. So machte sich eine Auswechslung von Julia (Diagonal) mit Janine erforderlich. Auch diese Beiden machten Ihre Sache richtig gut. Auch unsere Angreifer haben über die gesamte Spiellänge, trotz kleiner Fehler, Ihre Sache sehr gut gemacht.

Für mich war das ein logischer Weise, einer der schönsten Volleyballnachmittage.

 

Anke (Übungsleiter)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anika (Montag, 10 Oktober 2011 18:36)

    toller Bericht...war ein echt klasse Volleyballnachmittag. =)

Sponsoren